Mit der Stralsunder Gartenakademie sind Gartenfreunde grün unterwegs | Foto: Jürgen Glawe

Idyllische Gärten wo einst Ruinen standen

Zum 5. Tag der Stralsunder Altstadtgärten öffnen sich auch private Pforten

Kurz nach der Gründung der Hansestadt Stralsund bestimmten zahlreiche Nutzgärten die heutige Altstadt. Die Stadt war noch locker bebaut und die Menschen lebeten aus ihren Gärten, wie wir uns dies heute kaum noch vorstellen können. In Stralsund bildeten außerdem die Klostergärten von St. Johannis und St. Katharinen grüne Oasen inmitten der Wohnhäuser. Schon im Mittelalter entwickelte sich Stralsund zu einer „steinernen Stadt“ – immer enger wurden die Flächen bebaut. Die Gärten wurden kleiner, manche befanden sich nur noch vereinzelt in den Hinterhöfen oder entlang der Stadtmauer. Dort wurden vor allem Gemüse und Kräuter angebaut. Obstbäume mitten in der Stadt? Damals brachten sie mit ihren wechselnden Früchten die Jahreszeiten in so manchen innerstädtischen Hof. Auf der Stadtmauer befanden sich kleine Gartenhäuser, die einen weiten Blick über die Teiche in der Umgebung brachten.

Von all dem war vieles verschwunden, bis nach 1989 erste Privatinitiativen begannen die historischen Mauern zu restaurieren und dabei auch die alten Gärten wieder zu beleben. Im Zusammenhang mit der Sanierung und dem Neubau von Wohn- und Geschäftshäusern entdecken zahlreiche Hausbesitzerinnen heute den Reiz und die hohe Wohnqualität unverwechselbarer Hof- und Gartenräume.

Die traditionelle Stralsunder Hof- und Gartenkultur steht im Mittelpunkt des 5. Stralsunder Gartentages am 30. Juni 2018. Einige der schönsten Gärten gewähren an diesem Tag Einblick die privaten Rückzugsorte hinter Altstadtmauern. Die Gartenhistorikerin Dr.-Ing. Angela Pfennig und der Freiraumplaner Martin Jeschke bieten jeweils um 11 und um 14 Uhr eine Führung an, Treffpunkt ist das Johanniskloster (Teilnahmegebührt 5 Euro). Alle anderen Gärten sind, wenn nicht anders angegeben, außerhalb der Führungen von 11 bis 16 Uhr kostenfrei zugänglich.
Die Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur bietet das ganze Jahr über Führungen durch Gärten und Parks an – dann geht es unter anderem auch zur Insel Rügen oder nach Greifswald.

Weitere Informationen:
www.stralsunder-akademie.de

Rügener Apfel

Bio-Edelobstbrand mit Pommerschem Krummstiel Die schon am Baum leuchtenden Früchte des „Pommerschen Krummstiels“, erlangen nach kurzer Lagerzeit so weiter

Sommer, Sonne, Ferienmode

Sonderausstellung des Chic im Osten e.V. im Stadtmuseum Bergen auf Rügen

weiter

Hochzeit in ganz besonderem Ambiente

Trauung am Strand und Feier mit tollen Extras im Göhrener HOTEL HANSEATIC

weiter

Jahreswechsel im Störtebeker Brauquartier

Silvester feiern und das neue Jahr mit kulinarischen Köstlichkeiten begrüßen Rund um Silvester und Neujahr wartet die Störtebeker weiter