22 Jahre Blue Wave Festival in Binz

Vielfältiges Programm und neue Bühne im Kurpark schlagen Wellen der Begeisterung

Seit 22 Jahren zieht es Musikfreunde und -fremde, nationale und internationale Top-Künstler, Nachwuchsbands und -solisten, Blues-Fans, -fanatiker und -kritiker aus nah und fern in seinen Bann: das Blue Wave Festival Binz.
Nichts da mit Old-Fashion, verstaubten Instrumenten oder niedergeschlagenen Tasten-Melancholikern. Blue Wave ist eine frisch boogie-wogende Welle mit überschäumender Gischt aus Experimentierfreude, Temperament, Perfektion und Improvisation. Blue Wave ist laut und weich, wild und leise, jung und alt, mehr heiß als kalt. In Binz rollt die Brandung an den Strand. Blue Wave klingt nach Ostsee und Möwen, nach Jazz und Swing, ist Bluesrock und Blues, klassisch und modern. Ein prickelnder Cocktail für die Seele, Treibstoff fürs Herz, die elektrisierende Aufforderung zum Tanz.
Heiß geht es los mit The Boogiesoulmates am 7. Juni um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche Binz. Die Boogiesoulmates sind unverwechselbar und nicht wegzudenken aus der deutschen Blues-, Soul- und Boogie-Woogie-Szene. Ihr Rhythm & Blues nimmt uns mit in die 1950er- und 60er-Jahre. Sie spielen auch aktuelle Coversongs mit einem neuen, einzigartigen Sound, elegant, glamourös, funky und sexy. Das Trio mit der sympathischen und temperamentvollen R´n´B-Queen Alicia Emmi Berg ist, so das begeisterte Publikum: „Lebensfreude pur, einfach genial, atemberaubend, mitreißend, sensationell …“ Musik kann Augen, Ohren, Herzen und Seelen öffnen. In der Kirche sind Soul & Blues zu Beginn des Festivals bei ihren Wurzeln.
Wurzeln gibt es auch im Kurpark von Binz, wo alte Bäume zu finden sind und – das ist neu – auch eine Bühne steht. Am 8. und 9. Juni gibt es dort jeweils eine Open Stage Session. Bei den Open Stage Sessions erhält jedermann, der Musik im Blut hat, am Freitag und Samstag jeweils ab 14 Uhr die Möglichkeit, den Zuschauerplatz mit der Bühne zu tauschen, und Kay Steffens, Sänger und Bluesharp-Spieler, hilft dabei.
Kay hat sich schon früh der Musik verschrieben. Er ist Sänger und spielt Bluesharp unter anderem bei den Boogie Rockets. Es ist egal, wann und wo die Gastmusikanten angefangen haben, ihr Instrument zu erlernen. Hier gibt es die Gelegenheit, in einem zwanglosen Rahmen gemeinsam zu musizieren und Spaß zu haben.
Nach der Open Stage Session geht es am Freitag im Kurpark weiter mit der Alexander Blume Blues Band. Auf der großen Bühne auf dem Kurplatz bringen ab 18 Uhr die Lisa Lystam Family Band und im Anschluss Big Daddy Wilson die Zuschauer in Stimmung. Um 22 Uhr starten die Clubkonzerte mit The Whiskey Foundation im Löwenherz, mit Big T & The Bluehounds im Dolden Mädel und den Boogie Rockets in der Villa Salve. Dort gibt es dann ab Mitternacht noch eine Zugabe: die inzwischen legendäre Musikersession.
Auch der Sonnabend steht ganz im Zeichen des Blues. Gestartet wird um 14 Uhr mit der Open Stage Session im Park als „Warm-up“ für Kat Baloun & Big Tom, die ab 16 Uhr spielen werden. Auf dem Kurplatz geht es ab 18 Uhr weiter mit Dede Priest feat. Johnny Clark & The Outlaws und ab 20 Uhr mit dem Kracher – mit King King, der britischen Bluesrock-Band, die längst einen festen Platz in der British Blues Award Hall of Fame hat. Das besonders Schöne daran: Alle Open-Air-Konzerte sind kostenfrei!
Auch am Sonnabend locken Clubkonzerte mit hochkarätigen Künstlern: Twana Rhodes & Band sind im Hotel am Meer zu erleben, Blues Incorporated spielen im Dolden Mädel, die Boogie Rockets starten in der Villa Salve durch und dort gibt es zum Ausklang erneut den Musikertreff mit Session.
Einen krönenden Abschluss findet das Festival dann am Sonntag, dem 10. Juni, mit Peter Behne & Gimme Five um 14 Uhr auf dem Kurplatz und ab 16 Uhr mit dem genialen „Tastenmagier“ Axel Zwingenberger & The Rocking Birds.
Nina T. Davis & Band beschließen mit einem Clubkonzert im Löwenherz um 20 Uhr das Blue Wave Festival.

Das 22. Blue Wave Festival wird erstmals in Eigenregie der Kurverwaltung des Ostseebades Binz organisiert. Man hat versucht, ein Line-Up zu gestalten, das genre-offen, abwechslungsreich und vielfältig ist, keinesfalls puristisch und doch nicht am Blues vorbei. Für den himmlischen Sound am neuen Spielort im Kurpark sorgt übrigens die Rügener Lautsprechermanufaktur INSELKLANG mit ihren einzigartigen Punktschallquellen, die Töne in bester Qualität und höchster Auflösung erklingen lassen.

Ausführliches Programm und Tickets:
www.bluewave.de

Keine Angst vor dem Lachen der Lachmöwe

Die Kabarettbühne in Baabe macht von Ostern bis Silvester Programm

weiter

Sommerlicher Biergenuss

Handwerklich gebraute Biere und leichter Genuss im Störtebeker Brauquartier

weiter

Die Malerinseln

Weit mehr als eintausend Maler sind in den vergangenen 200 Jahren von der einzigartigen Anziehungskraft der Inseln Rügen, Hiddensee und Vilm in den Bann gezogen worden.

weiter

200 Jahre Hochzeitsreise im CIRCUS EINS

Hiroyuki Masuyama zeigt fotografische Arbeiten zu Caspar David Friedrich

weiter