Sandskulpturen-Festival im Ostseebad Binz

„Einmal um die ganze Welt“ heißt es bis November auf der Insel Rügen

Seit dem 10. März blicken rund 50 internationale Künstlerinnen und Künstler stolz auf ihre fantastische Welt aus Sand. Wochenlang haben sie mit ihrem Spezialwerkzeug auf dem Festplatz im Ostseebad Binz gearbeitet, um auch in diesem Jahr wieder die Besucher begeistern zu können. 2018 haben sie die große weite Welt auf die Insel Rügen geholt. Mount Rushmore, die Transsibirische Eisenbahn und die Pyramiden von Gizeh entführen die Besucher unmittelbar in die Ferne, doch auch der Karneval in Rio und die Felsenstadt Petra in Jordanien gehören zu den Stationen des Fernwehs und sind hier zu sehen. „Einmal im Jahr solltest Du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst!“, sagt der Dalai Lama. In Binz ist in diesem Jahr auf jeden Fall das Reisen in Gedanken möglich.

Mit den liebevoll und detailreich gefertigten Skulpturen aus Sand geht es beispielsweise mit Juri Gagarin ins Weltall, doch auch zu den Ikonen der europäischen Architektur, wie dem Schiefen Turm von Pisa, dem römischen Kolosseum und Big Ben in London. Zu jeder Reise gehört natürlich ein Museumsbesuch – deshalb haben die Sandkünstler auch weltberühmte Gemälde dreidimensional nachgeformt. So sehen Besucher Werke von Picasso, Magritte, Salvador Dalí und vielen weiteren Stars der Kunstwelt. Die Soldaten der chinesischen Terrakotta-Armee könnten fast mit den gut bewachten Originalen verwechselt werden. Der Ozean ist ein weites Feld und auch das Leben der Eskimos regt immer wieder die Fantasie an. Zum Karneval in Rio wird es dann auch im übertragenen Sinne heiß, außerdem geht es auf einen arabischen Souk und zur Osterinsel. Selbstverständlich ist auch die Insel Rügen dabei – sie ist gewissermaßen der Ausgangspunkt für diese großartige Reise um die Welt.

Um die Sandskulpturen zu erschaffen, werden zunächst Sandblöcke aus einem eckigen Spezialsand gepresst und aufeinandergestapelt. Aus diesem modellieren die Künstler mit Hilfe von Sägen, Schaufeln, Skalpellen und Pinseln ihre Werke. So entstehen Menschen, Gebäude und ganze Landschaften. In diesem Jahr kam das Team unter anderem aus Russland, Lettland, Ungarn, Deutschland, Holland und den USA. Jeder Künstler hat im Bereich des Carvens seine besonderen Stärken. So gelingen dem einen architektonische Bauten in höchster Perfektion, während ein anderer den Ausdruck in einem Gesicht absolut wirklichkeitsgetreu darstellt.

Mit einer Fläche von 5.600 Quadratmetern ist das Sandskulpturen-Festival auf der Insel Rügen die größte überdachte Skulpturenschau weltweit. Veranstalter ist das holländische Unternehmen „Sculpture Events“, das seit vielen Jahren spektakuläre Sand- und Eisskulpturenschauen in der ganzen Welt ausrichtet. Jedes Jahr besuchen etwa 200.000 Menschen die beliebte Ausstellung auf Rügen. Themen der vergangenen Jahre waren beispielsweise Märchen, Film & Fernsehen und Faszination Natur.

Das Sandskulpturen-Festival Rügen 2018 ist bis zum 4. November täglich von 10 bis 18 Uhr auf der Festwiese im Ostseebad Binz, Proraer Chaussee 15, am Ortsausgang in Richtung Sassnitz zu sehen.

Weitere Informationen:
www.sandfest-ruegen.de
www.facebook.com/Sandfest.Ruegen

Inselurlaub mit den Lieben zu Ostern

Familien mit Kindern können auf Rügen alte Osterbräuche in freier Natur ausprobieren Wenn es ganz langsam wieder Frühling weiter

Pferdetheater Zirkow im Sommer 2018

„Tout le monde danse, tout le monde pense“ – eine multimediale Veranstaltung rund ums Pferd

weiter

Eine Barfußbar im Ostseebad

Willkommen im Binzer Juni für Festival-Gänger, Freizeitsportler und Fußball-Fans

weiter

Sommergalerie Netzwerk Molenfuß

Verkaufsausstellung mit Kunst und Kunsthandwerk im Stadthafen Sassnitz

weiter