In der Spielkartenfabrik Stralsund können Besucher zu Workshops auch selber drucken | Fotos: Christian Klette (Privat)

Jakob Schieche kommt ins LABOR

Der Künstler aus Wien ist im Mai zu Gast in der Spielkartenfabrik

Im Mai wird der österreichische Künstler Jakob Schieche zu Gast im „Labor“ der Spielkartenfabrik Stralsund sein. Mit dem Stipendium lädt das „arbeitende Museum“ einmal im Jahr einen Mitarbeiter auf Zeit ein. Dabei werden insbesondere Künstlerinnen und Künstler gesucht, die Lust auf Experimente haben und damit den Betrieb der Werkstatt positiv stören. Das Stipendium ist eines von verschiedenen Formaten, mit denen die Spielkartenfabrik innovative Vermittlungsideen für die Zukunft entwickelt. Das Projekt „Unterdruck“ wird noch bis Ende 2019 von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.
Jakob Schieche konnte das Auswahlgremium durch die Vielseitigkeit seiner Medien und den experimentellen Charakter seiner künstlerischen Arbeit überzeugen. Ihn interessieren vor allem Spielkonzepte und deren Auswirkung auf unser Denken und Handeln. Dazu setzt er sich mit Computerspielen auseinander, fertigt Installationen an der Grenze zwischen Kunst und Spiel für den Außenraum und entwickelt eigene Spiele.
Woran der junge Künstler in Stralsund arbeiten wird, steht noch nicht fest – und das ist Teil des Stipendiums. Den Mitarbeitern der Spielkartenfabrik geht es vor allem darum, jemanden zu begrüßen, der Fähigkeiten und Sichtweisen von außen mitbringt und von dem sie lernen können, was der alltägliche Betrieb nicht vermitteln kann. Auch Besucher können mit dem Künstler ins Gespräch kommen. Er wird zu den Öffnungszeiten zumeist im Kontor arbeiten, einem zentral und leicht erhöht liegendem Raum. Am 16. Mai um 19 Uhr wird der Künstler zudem öffentlich präsentieren, woran er in Stralsund gearbeitet hat.
Jakob Schieche wurde 1988 in Ried im Innkreis geboren, von 2007 bis 2014 hat er an der Universität für angewandte Kunst bei Johanna Kandl (Malerei) und bei Monika Grzymala (Bildende Kunst) studiert sowie ein Gaststudium an der Newcastle University in England absolviert. Er erhielt u. a. eine Projektförderung aus dem Otto-Mauer-Fonds und vom Bundeskanzleramt Österreich, 2013 wurde er mit dem Theodor Körner Preis ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
unterdruck-spiefa-de
www.jakobschieche.com

Patenschaften, Prinzen und Präsente

Happy Hour und ungewöhnliche Geschenkideen am Deutschen Meeresmuseum

weiter

Konkrete und konzeptuelle Kunst in Putbus

Helmut Senf und Christian Frosch mit Einzelausstellungen im CIRCUS EINS

weiter

Idylle im früheren Militärgebiet

Waldpark Semper bei Lietzow ist ein Kleinod der Rügener Kulturlandschaft Wer den idyllischen Waldpark Semper besuchen möchte, muss weiter

Neues Leben für die Kapelle

Sommerkonzerte und Kunst an der St. Jacobi-Kirche in Kasnevitz

weiter