Norddeutsche Köpfe im MIZ

Medien- und Informationszentrum zeigt Collagen von Anna Görner

Im MIZ ist aktuell die Bildreihe „Norddeutsche Köpfe“ von der Berliner Künstlerin Anna Görner zu sehen. Darin stellt sie ausgewählte Frauen und Männer aus der Malerei, der Musik, den Geisteswissenschaften und Naturwissenschaften vor. Alle sind in Norddeutschland geboren und aufgewachsen. Die Collagen sollen den Einfluss des Nordens mit seinem Licht und den weiten Horizonten auf die zwanzig herausragenden Persönlichkeiten durchschimmern lassen und ihre Antwort auf die Anforderungen ihrer Zeit in Bezug auf Mut, Freigeist, Widerstand, Erneuerung und letztlich dem Aufbruch zu neuen Horizonten zeigen. Entstanden sind die Collagen durch Fototransfer in und mit Wachs (Enkaustik). Die Künstlerin Anna Görner lebt und arbeitet in Berlin und auf Rügen.
Görner hat an der Universität der Künste Berlin (UdK) im Studiengang Visuelle Kommunikation bei Prof. Bernhard Boes und Prof. Gerhard Diel (Illustration, Grafik, Multimedia und Ausstellungsdesign) studiert. Sie ist Diplom Grafik-Designerin und Meisterschülerin von Gerhard Diel. Nach dem Studium arbeitete sie überwiegend freiberuflich als Künstlerin und Designerin mit drei Schwerpunkten: in freien Projekte, in Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen sowie als Dozentin, unter anderem an der Universität der Künste Berlin, an der Kunsthochschule Berlin Weissensee sowie in der Erwachsenenbildung.
Bei der Enkaustik werden in Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf den Maluntergrund aufgetragen. Die künstlerische Technik blickt auf eine lange Tradition zurück und ist viel älter, als die Ölmalerei. Ihre Blütezeit erlebte sie in der griechisch-römischen Antike. Später wurde sie von der Malerei in Öl verdrängt. Doch als in der frühen Neuzeit die Antike neu entdeckt wurde – begannen sich Künstler und Forscher wieder für diese Maltechnik zu interessieren. Anders als die Ölgemälde, dunkeln Bilder in dieser Technik nicht nach und die Farben bewahren über die Jahrhunderte ihre Leuchtkraft. Auch im 20. Jahrhundert haben viele Künstler dieses Verfahren angewandt, darunter Jasper Johns, Christine Hahn und Martin Assig.
Wer die Technik der Enkaustik bei Anna Görner kennenlernen möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Die Technik der Wachsmalerei kann mit diversen anderen Maltechniken kombiniert werden. Am 1. und 2. Juni 2018 findet ein Wochenendkurs in Bergen statt. Der Kurs ist für alle kreativ Interessierten geeignet, die eine der ältesten Mal- und Veredlungstechniken kennenlernen und erste eigene Ideen entwickeln möchten. Nach einer Einführung in die Geschichte der Enkaustik mit Beispielen herausragender Künstler erlernen sie in diesem Kurs die Grundtechniken der Wachsmalerei. Sie werden das Malen mit flüssigem Wachs, mit dem Maleisen und anderen Werkzeugen sowie die Nachbehandlung zum Herstellen von Details und Herausarbeiten der Farbbrillanz kennenlernen. Da die Enkaustik auch eine interessante Technik für Collagen und Mischtechniken mit Fotografie, Aquarell, Acryl, Kohle und vielen anderen Maltechniken ist und die Kurse schnell ausgebucht sein können, ist eine frühzeitige Anmeldung sinnvoll.
Anna Görners Ausstellung „Nordische Köpfe“ ist noch bis Ende April zu sehen. Geöffnet ist das Medien- und Informationszentrum Bergen am Markt 12 immer montags und donnerstags 10 bis 18 Uhr, dienstags 10 bis 19 Uhr und freitags 10 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen:
www.miz-bergen-auf-ruegen.de

Faszination Alte Buchenwälder

Nationalpark Jasmund: Welterbe entdecken – Kreideküste erleben im UNESCO-Welterbeforum

weiter

Den September mit Bauer Lange verbringen

Freitag und Sonntag Grill- und Räucherabende in der Erlebnisscheune

weiter

Jakob Schieche kommt ins LABOR

Der Künstler aus Wien ist im Mai zu Gast in der Spielkartenfabrik

weiter

Pferdefreunde entdecken Mönchgut

Ausritte durch die Boddenlandschaft sind von besonders großem Reiz Laut dem Internetportal Outdoor-Active stehen in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 39 weiter