Hafenanlage des Wasserwanderratsplatzes Sellin Mit dem Wasserwanderrastplatz wird Sellin noch attraktiver für Naturfreunde | Foto: pocha.de

Gut angelegt im Ostseebad Sellin

Im April wird der Wasserwanderrastplatz am Selliner See eröffnet

Noch schaukeln nur die Schilfrohre am Ufer des Selliner Sees im Wind und die Angler in ihren kleinen Kähnen. Noch herrscht Ruhe im Süden des Ostseebades, lediglich Gänse und Enten schnattern auf der Wiese mit ihren Nachbarn auf der Kuhweide. Doch schon bald werden Stimmen laut: Wenn große Freizeitkapitäne mit kleiner Besatzung aufgeregt über Deck springen und Anweisungen an die Fender verteilenden Liebsten schreien. Wenn Sie manövrieren, ihre Leinen überwerfen, anlegen und an Land gehen, wo sie der Hafenmeister freundlich begrüßt und sich andere Segler zum Schnack sammeln, während Landratten, die Füße im Wasser baumelnd, die Szenerie verfolgen – das ist Hafenkino vom Feinsten!

So oder so ähnlich wird es aussehen, wenn diesen Monat die Steganlage des neuen Wasserwanderrastplatzes eröffnet wird. Auch wenn die 80 Liegeplätze vermutlich erst im Sommer komplett belegt sein werden, freut sich die Selliner Kurverwaltung als Bauherr und Betreiber über die ersten Gäste auf dem See. Diese nutzen am Bollwerk übergangsweise zwar noch zwei Container, in denen sie sanitäre Anlagen und Hafenmeister vorfinden, spätestens aber zu Saisonbeginn werden diese durch ein schickes Gebäude ersetzt. Zudem liegt ein 20 Meter langer Schwimmsteg für Paddler, kleine Jollen oder Ruderboote im Wasser.
Zwei Anleger für Fahrgastschiffe der Weißen Flotte werden ab Juni in Betrieb genommen. Fertiggestellt ist auch die Slipanlage. An der südlichen Kaikante ist eine Treppenanlage aus Beton entstanden, die Besucher des Bollwerks dazu einlädt, sich niederzulassen und zu entspannen. Künftig soll diese auch für Veranstaltungen genutzt werden. Die Marina, die ausschließlich für Gastlieger vorgesehen ist, wird im nächsten Jahr durch eine Zufahrt samt Gehweg über die Straße „Am Bollwerk“ noch besser erreichbar sein und dann auch mit einer modernen Gastronomie aufwarten.

Für den Hafenausbau erfolgte im Februar letzten Jahres mit dem ersten Spatenstich – in dieser Größenordnung mit dem ersten Baggeraushub – der Startschuss. Zuerst wurde die Fahrrinne ertüchtigt, im Mai dieses Jahres hatte dann der eigentliche Ausbau des Hafens am Selliner See begonnen. Das rund 5,1 Millionen Euro teure Projekt wird vom Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern mit rund 4,6 Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen:
www.ostseebad-sellin.de

Vortragsreihe im Arndt-Museum Garz

Reinhard Piechocki über 200 Jahre Malertradition verbunden mit einem Museumsbesuch

weiter

Wäschekauf mit fachgerechter Beratung

Hochwertige Wäsche für Damen und Herren im -con-ta- Herstellerverkauf Binz

weiter

6. Rügener Wanderfrühling

Von „Power-Wandern“ bis zum „Instawalk“ – außergewöhnliche Angebote mit Erlebnisfaktor Deutschlands größte Insel lädt vom 13. bis zum weiter

Gutshaus am Kap Arkona feiert den Frühling

Führungen, Feuer und Verkostung auf dem Rügenhof

weiter