Eisente Die Eisente gehört zu den interessantesten Wasservögeln auf Rügen | Foto: Berndt Fuhrich

Ja, wo fliegen Sie denn?

Im Winterhalbjahr kann man auf Rügen interessante Vögel beobachten

Manchmal beginnt es mit einem leichten Kater am Neujahrsmorgen. Der Drang sich hinaus in die sonnenhelle Eiseskältet zu begeben ist größer, als der Wunsch am Ofen zu sitzen und gemeinsam zieht man los. Wer das jemals erlebt hat, die absolute Winterstille am Hochufer des Großen Jasmunder Bodden, zum Beispiel bei Moisselbritz, nur durch die Laute der Wasservögel gestört, wird es nie vergessen. Auch Laien, die eine Kanadagans nicht von einem Kormoran unterscheiden können, bekommen dann eine Ahnung davon, wie reich und vielgestaltig die Vogelwelt auf Rügen ist.

Eisenten, Sametenten und Spießenten kann man im Winter beobachten, aber auch Blessgänse und Saatgänse sowie Zwergschwäne und Zwergsäger. Wenn es eisfrei ist, sind auch die so exotisch wirkenden Kormorane da. Manche von diesen Vögeln halten sich lieber an den Außenküsten auf, dort wo die Ostseewellen an den Strand rollen wie in Göhren, Sellin oder Binz. Da lohnt es sich beim Strandspaziergang, beispielsweise von Baabe nach Göhren oder von Binz zum Silvitzer Ort, die Augen offen zu halten und vielleicht ein Fernglas einzupacken. Andere Vögel suchen die flachen Boddengewässer. Kormorane kann man in eisfreien Außenküsten-Wintern nahezu überall sehen, wo Steine oder Buhnen aus dem Wasser ragen.

Die Sehnsucht, diese einzigartige Vogelwelt zu entdecken, könnte Grund sein, einmal in den Westen der Insel Rügen zu fahren. Auf der Priebowschen Wedde bei Rothenkirchen ist die Chance besonders groß. In Bessin gibt es nicht nur eine wunderschöne kleine Kapelle, sondern auch einen Platz, an dem sich viele Wasservögel aufhalten. Wer den Seeadler sehen möchte, der sollte an den Rassower Strom fahren. Bei vereisten Boddengewässern ist die noch eisfreie Fahrwasserrinne zwischen Wittower Fähre und Seehof (nördlich Poggenhof) einfach perfekt: bis zu 60 Seeadler sind hier unterwegs.

Mit nur ca. 50 km Durchmesser, aber fast 600 km Uferlinie ist Rügen ein Dorado insbesondere für ans Wasser gebundene Vögel. Die Insel liegt im Brennpunkt von vier europäisch und international „Bedeutenden Vogel-Gebieten“ (IBAs) mit ca. 2,5 Mio. Vögeln jährlich! Eine Besonderheit ist der Nonnensee bei Bergen. Nur 75 ha groß, sind in den letzten 10 Jahren schon über 80 an Freiwasserflächen gebundene Vogelarten nachgewiesen worden.

Wer im Winter Vögel beobachten will, sollte auf jeden Fall eine Rügenkarte, ein Fernglas und ein Vogelbestimmungsbuch mitnehmen. Weitere Tipps, welche Karte am besten geeignet ist, wie hoch die Brennweite des Fernglases sein sollte und  welches Bestimmungsbuch empfehlenswert ist, finden sich auf der Homepage des NABU Kreisverbandes Rügen. Übrigens spielt es auch eine Rolle, zu welcher Tageszeit man an welchem Ort auf „Pirsch“ gehen sollte. Die besten Beobachtungspunkte auf Rügen zeigt eine Karte, die ebenfalls auf der Homepage eingebunden ist.

Weitere Informationen: www.nabu-ruegen.de

Der Seeadler ist wieder da!

Auf Rügen gibt es einen erfreulichen Aufwärtstrend im Seeadler-Bestand

weiter

Winterspaziergang über den Baumwipfelpfad

Gute Laune in winterlicher Natur mit schönsten Aussichten über Ostsee, Wald und Bodden Im Naturerbe Zentrum Rügen gibt weiter

In den weiten Himmel über Rügen aufsteigen

Rundflüge und Privatpilotenlizenz auf dem Flugplatz Rügen mit der Ostsee-Flug-Rügen GmbH Seit Google Earth weiß jeder definitiv, wie weiter

6. Wanderfrühling in und um Göhren

Besondere Natur- und Genusserlebnisse in diesem Jahr in Mönchguts größtem Ostseebad Zum bereits sechsten Mal findet der Wanderfrühling weiter