Hotel Du Nord: Einkehr im ehrwürdigen Pädagogium

Speisen in fürstlichem Ambiente im Restaurant LE BISTRO des HOTEL DU NORD in Putbus 

Putbus, Rügens fürstliche Residenzstadt, hat sich schon seit geraumer Zeit ganz in alter Tradition der Kultur verschrieben. Neben dem famos restaurierten, kleinen Inseltheater haben sich an Alleestraße, Markt und dem repräsentativen Rundplatz verschiedene Museen und Kunst-Galerien angesiedelt, die Gäste immer wieder begeistern. Am Circus mit seinem Mittel-Obelisk, den Heckenrondellen, Kugeleichen und klassizistischen Häusern steht ein Gebäude, welches das Stadtbild entscheidend mitprägt: das ehemalige Pädagogium zu Putbus. Hier, inmitten von Putbus, ist nach langer Zeit endlich wieder ein Hotel entstanden, welches das architektonisch einzigartige Ensemble belebt und Tagesgäste zum Bleiben animieren wird.

Das größte Haus an diesem kreisrunden Platz ließ Stadtgründer Fürst Malte zu Putbus als königliches Pädagogium mit einem imposanten Giebel errichten. 1836 wurde diese höhere Bildungsanstalt für Knaben aus dem pommerschen Adel und Bürgertum, ein Gymnasium mit Alumnat, eingeweiht. Viele historische Persönlichkeiten verkehrten damals mit dem Putbuser Fürsten, sogar Otto von Bismarck logierte hier einstmals im imposanten Eck-Gebäude an der Alleestraße, welches auch früher bereits einmal als „Hotel du Nord“ existierte, bevor es 1889 der Lehranstalt angegliedert wurde. Ab 1919 wurde das Haus staatliches Pädagogium und erwarb sich einen ausgezeichnetem Ruf, 1941 erfolgte seine Umwandlung zur Nationalpolitischen Erziehungsanstalt. Ab 1946 bis 1975 bildete man hier Neu-Lehrer aus, danach beherbergte es bis 2000 eine Sonderbildungseinrichtung für Hörgeschädigte und bis 2014 das IT-College Putbus, eine höhere Berufsfachschule für Informatik.

Nachdem das größte Gebäude in Rügens Kulturhauptstadt einige Jahre leer stand, ist es für die Putbuser nun eine wahre Freude, mitanzusehen, dass das ehemalige Pädagogium als HOTEL DU NORD eine neue Perspektive erhalten hat. Mit LE BISTRO, dem öffentlichen Restaurant in der einstigen Mensa des IT-Colleges, ist allen Gästen der Stadt nun auch ein weiterer Einkehrort in 1a-Lage zu empfehlen. Direkt am zentralen Platz Circus gelegen, beeindruckt die ehemalige Aula des fürstlichen Pädagogiums mit ihrer eleganten Großräumigkeit, der langen Fensterreihe, den hohen Decken und Stuckaturen. Die Verbindung aus historischem Ambiente des Klassizismus und moderner Einrichtung geht hier auf.

Von Montag bis Sonntag hat  LE BISTRO ab 12 Uhr durchgehend geöffnet, mittwochs allerdings ist Ruhetag. Eine Einkehr vor dem Besuch des ebenfalls klassizistischen Putbuser Theaters ist bei warmer Küche bis 21.30 Uhr eine genussvolle Option. Neben einer Auswahl köstlicher Vorspeisen wie Salat „Caprese“, Rinder-Carpaccio oder hausgemachten Kräuterknödeln mit Räucherlachs sind die besonderen Angebote des Restaurants in der Nebensaison: der Fischteller Hotel du Nord (Zander- und Kabeljaufilet auf der Haut gebraten, Romanesco, Sepianudeln, Hummerschaum und Garnelen); Bandnudeln mit Pfifferling-Rahmsoße; Penne mit Rucola-Pesto, Kirschtomaten und Parmesan; Wiener Schnitzel oder Kalbssteak mit Pfifferlingen, Bratkartoffeln und Salat; Züricher Geschnetzeltes mit Bandnudeln und Salat.

Weitere Informationen:
HOTEL DU NORD
Telefon 038301 / 88 72 10
www.hotel-du-nord.de

Feste feiern im Ostseebad Sellin

Altensien steht zu Pfingsten im Fokus festlicher Aktivitäten

weiter

Hoffnung für Block V

Ausstellungs- und Bildungszentrum zur Geschichte Proras geplant Jahrelang hatten zwei gemeinnützig tätige Organisationen in Prora um ihren Bestand weiter

Gut angelegt im Ostseebad Sellin

Im April wird der Wasserwanderrastplatz am Selliner See eröffnet Noch schaukeln nur die Schilfrohre am Ufer des Selliner weiter

Kultur im STRALSUND MUSEUM

FALKENBERG-Konzert im Remter / Sonderausstellung des Stralsunder Malers Siegfried Korth „…ein Liedermacher, der derzeit die originellsten Texte seiner weiter